35. intern. Rickman & Spezialmotorradtreffen (05.-07.08.22 / 28876 Oyten)

  • Lass mich raten, Eugen: Waren das Experimente zur Thematik Kaltverformung??:/:S

    "Soll ich ma' mit anfassen?" -"Ne, lass' man - wenn Du mit anfässt ist als wenn zwei loslassen!!"

  • ... nö Boy, ich habe die originale, recht labile Rickman-Schwinge durch eine selbst konstruierte Kastenschwinge ersetzt, die am Drehpunkt mit Kegelrollenlagern versehen war. Die Federung dieser Schwinge übernahmen Gasdruckfederbeine von Fa. Boge, Typ Nivomat. Der 750er Hondamotor stand auch sehr gut im Futter und brachte mit deutschen Schmiedekolben und einer Nockenwelle von Schleicher am Hinterrad beachtliche 92 PS. Damals musste ich mich auch vor den 900er Kawas nicht fürchten.

    Dieses Teil verkaufte ich unbeschädigt an einen jungen Deutschen, der das Motorrad schließlich an einen texanischen GI weiterverkaufte. Dieser Soldat hat 1989 meine Motorrad nach Texas importiert und fährt womöglich noch heute damit durch die Gegend. :)

    Gruß, Eugen

    Der Klügere kippt nach!

  • @Eugen: My dear Mr. Singing Club, Hat's off!

    Ich wollte Dein Licht damit natürlich nicht unter den Scheffel stellen :cheers:

    Bansky-Putzfrau.jpg


    (Passt auch eher zu Dir als Sachen & Dinge einer Kaltverformung

    zu unterziehen...[THUMBS UP SIGN])

    "Nur die Lumpe sind bescheiden. Brave freuen sich ihrer Tat."

    "Soll ich ma' mit anfassen?" -"Ne, lass' man - wenn Du mit anfässt ist als wenn zwei loslassen!!"

  • Hallo Eugen,


    hast Du den Verkauf der Rickman nie bereut? Natürlich nicht nur wegen der Wertsteigerung, obwohl auch diese mit Sicherheit sehr beträchtlich ist.


    Die 92 PS am Hinterrad waren mit dem Originalhubraum von 731 ccm bestimmt nicht zu erreichen.


    Manchmal trauere ich meinen früheren verkauften Motorrädern heute noch nach, eines habe ich mal zurück gekauft, musste aber bis zum seinerzeitigen Verkaufszustand wieder viel Geld und Arbeit investieren.

    Ich hatte mich einfach in der Wertschätzung des Käufers für meine Maschine getäuscht.


    Vielleicht denkst Du mal über eine Rückführaktion nach, der Verbleib des Motorrads und die dazu gehörenden Recherchen könnten ganz interessant sein.

    Aber ich möchte natürlich "keine" schlafenden Hunde wecken.


    Gruß, Ziege

  • Hallo Ziege,


    hab Dank für deine netten Gedanken und Anregungen.


    Mit dem Hubraum hattest du natürlich voll recht. Ich hatte seinerzeit meiner 750 Four mit Mahle Schmiedekolben letztlich 888 cm³ Hubraum gegönnt, die Kurbelwelle von Höckle feinwuchten lassen, Pleuel poliert und auf 0,5 g Massedifferenz feintariert, eine Boyer-Zündanlage verbaut und die Vergaser auf dem Prüfstand sauber abgestimmt. Das Triebwerk ging immer richtig gut.


    Was mich letztlich zum Verkauf animierte, war der Umstand, dass ich mit meinem eigenen Namen als Hersteller im Kfz-Brief stand. Dass bedeutete aber auch, dass ich für jede technische Änderung immer eine teuere Einzelabnahme in Kauf nehmen musste und das wurde mir irgendwann zu viel. ;)


    Als nächstes Motorrad habe ich mir nach meiner Rickman eine FJ 1100 angelacht, die einfach so locker 125 PS ohne großen Aufwand gedrückt hat.


    Nach weiteren 12 Jahren mit diesem zuverlässigen Dampfer bin ich letztlich bei der TRX 850 gelandet, die noch heute nach 26 Jahren mein Lieblings- und auch einziges Spaßmobil geblieben ist.


    Ob ich mir jemals noch etwas anderes als die TRX kaufen werde, glaube ich eher nicht. Aber man kann ja nie wissen.


    Ich sage von mir in Bezug auf mein Verhältnis zur TRX:

    "Ich bin angekommen!"

    Gruß, Eugen

    Der Klügere kippt nach!

  • Hammer Porn!


    Was mich letztlich zum Verkauf animierte, war der Umstand, dass ich mit meinem eigenen Namen als Hersteller im Kfz-Brief stand. Dass bedeutete aber auch, dass ich für jede technische Änderung immer eine teuere Einzelabnahme in Kauf nehmen musste und das wurde mir irgendwann zu viel. ;)


    Irre! Immer wenns gut gehn soll................. kommt "Der Andere. mit Gesetz":datz:

    :respect:

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400

    Gruß

    b

  • Moin Eugen,


    Höckle Wellen waren mit das Beste was man seinerzeit kaufen konnte, ich habe selbst noch eine in meiner 74er RD. Qualität vom feinsten.


    Bist Du Dir sicher, dass wenn Du als Hersteller des Fahrzeugs im KFZ-Brief eingetragen bist nicht auch unter die Herstellerhaftung fällst.


    Ich versuche ein Beispiel zu konstruieren:

    Dein "Produkt" wird nach Europa zurück verkauft, es passiert ein Unfall, irgend ein Schlaumeier behauptet, Dein fehlerhaftes Produkt sei ursächlich für den Unfall verantwortlich.


    Wer haftet? Ich denke Du als Hersteller.


    Ich gebe dies deshalb zu bedenken, weil ein alter Freund von mir als Hersteller im KFZ-Brief eines Gespannes steht. Da er früher mal Motorradhändler war kennt er sich mit der Materie etwas aus.

    Er kann sein Gespann nicht verkaufen, da er als Hersteller eingetragen ist und somit nie aus der Haftung heraus kommt und ihm das damit verbundene Risiko zu groß ist. Soweit seine Überlegungen.


    Er fährt es nicht mehr, hätte es schon mehrfach verkaufen können, lässt es lieber einstauben.


    Die Sache mit der alten Four verstehe ich sehr gut, hier steht und fährt noch eine.

    Dein Verhältnis zur TRX gleichfalls.


    Beide nacheinander an einem Tag zu fahren kann durchaus lange Abende in der Garage auslösen und die Gedanken dürfen freien Lauf haben.


    Gruß, Ziege


    Gruß, Ziege

  • Hallo Ziege,


    netter Versuch von dir, mir mit der Herstellerhaftung Beine für den Rückkauf meiner ehemaligen Rickman zu machen. Deine Argumente machen für mich als Nichtjurist durchaus Sinn.


    Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob beim Verkauf an den Amerikaner der deutsche Kfz-Brief überhaupt weitergereicht wurde. In den Staaten wird für die Zulassung des Fahrzeugs der Kfz-Brief wahrscheinlich unnötig gewesen sein, weil es dort z.B. auch so Institutionen wie den TÜV nicht gibt.


    Der Gedanke, an ein und demselben Tag mit der Ricky und der TRX Vergleichsfahrten machen zu können, hätte andererseits schon etwas bestechendes - dein Stachel sitzt jedenfalls. :)

    Gruß, Eugen

    Der Klügere kippt nach!

  • Sehr schön Henk und Feze - meine sah so aus, wie die auf dem 4. Bild von oben.


    Allerdings war meine ein Singleseater, hatte zwei Lukas Bremsscheiben am Vorderrad, vorn und hinten Fünf-Speichen PVM-Gußrädern von Dieter Braun, eine Eigenbau-Kastenschwinge und einen selbst gebauten Ölbadkettenkasten, der mit aufgeweiteten MZ-Kettenschutzschläuchen bestückt war.

    Gruß, Eugen

    Der Klügere kippt nach!