Dolomiten Tour

  • Hi TRXler

    ein Bericht über die Dolomiten aus meiner Sicht!

    08. Sept. bis 10.Sept.2020


    Die schönen Dolomiten!


    8er Sept.


    Mit geladener T4 Bus bin ich am 5.00 losgefahren. Im Bus: - TRX, Matratze/Schlafsack, Gaskocher, Essen usw. bei dichtem Nebel bis Innsbruck gefahren. Da kam endlich Sonne und Sicht.


    Auto voll Tanken und weiter über Brenner bis Aicha Ausfahrt Pustertahl. In Bruneck rechts Richtung Corvara. St. Martin biege ich nochmals rechts und Bergauf bis zu meinem Parkplatze an Passo delle Erbe (2006mtr) = Würzjoch.


    Dieser Parkplatz besuch ich seit fast 20 Jahren. Es ist einen großen Platz geeignet für Bergwanderer die so um 9.00 ankommen, steigen zu Fuß an Sonnige Tagen zur Brotzeit Hütte. 18.00 sind die alle wieder weg. Damit habe ich ruhe, zum Kochen Bier trinken und Schlaffen.


    Der TRX wird ausgerollt und Schlaff Komfort eingerichtet. Ich leg mich hin……müde nach der lange (Neblige) Fahrt. Punkt 12.00 wach. Die Sonne scheint, ich muss los!


    Ein wunderschöne nachmittags bei Sonne in die Pässe. 160Km.


    16.00 La Villa Stern: ein paar teurere aber gute Fass Weißbier, bei Roberto (auf Abstand, klaro) im Freien. Danach hoch auf ca. 12-1400Mtr. zum „Wohnsitz“.


    Im Dunkel pack ich meinen Provianten aus; heute Bolognese. Als die Nudeln fast fertig sind höre ich ein leichtes Gackern. Mit Taschenlampe um meinen Platz leuchten. Oha! Da ist was groß und schwarz mit 2 kleine Augen! …………………………Ein Auerhahn!


    „Er“, (habe ich den nächsten Tag erfahren) kommt nicht näher als 4 Mtr. war aber sehr neugierig auf was ich da mach. Auf Abstand vom Tier und Auto lege ich eine Handvoll nackte Nudeln aus. Ich beobachte wie den Vogel langsam an dem Futter ran geht…und schwupp war’s weg, samt Nudeln.

    IMG_2335.JPG



    9er Sept.


    Giovanni der Parkwächter kam um 8.00 (der Parkplatz ist seit heuer mit ein paar Ketten bestückt und ein Schild mit €5 Gebühr. 7.00 bis 14.00…Seltsam?!) Giovanni sagte „ guta geschlaffe“ und „Ah du hast Freundschaft a mache“. Der Auerhahn stand wieder da, in volle Pracht am Waldrand. Giovanni erzählt das es ein „er“ ist und schützt seiner Jungen im Wald seit 10 Tag. Er sagte weiter, Kinder hätten versucht naher zu kommen, eine davon würde angegriffen!

    IMG_2332.JPG


    8.30 losfahren. Ein herrlicher Tag, kein Nebel und Temperaturen bis 28°C. Viele Pässe gefahren, der Tages Liste ist lang; insgesamt 360 Km.


    16.30 Weißbier bei Roberto dann fix und fertig zurück zur Basiscamp. Nach nur noch ein Bier, Bett um 20.30!!!!


    10er Sept.


    TRX einpacken und runter zur Roberto. TRX auspacken und weitere Pässe fahren. 150 Km. Brotzeit bei Roberto alles noch im Bus laden und um 14.0 ab nach Hause. Die erste versprochene Graue Wolken sind angekommen.


    Mein Senf dazu.


    Es ist mir klar, dass eine Pension/Hotel bequemer ist als das mit Auto, ist nicht jeder seine Sache. Wichtiger sind die Vorbereitung und Infos über der Region man besuchen will.


    Zuerst prüfe ich nach (soweit möglich) der Wetter Prognose. Als Selbständiger kann ich unter der Woche schöne Touren unternehmen. Die Dolomiten sind leider bei gutem Wetter in Ferienzeit „Crowded House“……….das was die kriechende Touristen, Blechkisten und Cruisers, offensichtlich bevorzugen! Die brauch ich alle nicht! Also danach schau ich ob irgendwelche Events so wie Auto Rally, Radrennen, Marathonlauf usw. gibt in meine „Wünsch Termin“. Solchen Events habe ich dort erlebt mit dem Ergebnis; Pässe hier, Pässe da, geschlossen! Über den Jahren habe ich die Art von „Fehler“ gelernt. Allgemein ist unter der Woche am bestens.


    Routen Wahl: - die bekannten Pässe so wie „Sella Runde“ sind grausam, wenn alle unterwegs sind. Ein „Sella Runde“ kannst nur ganz in der Früh (sehr frisch) oder besser, spät nachmittags machen, wenn der Reisender und Reisebusse im Tal sind. Man sollte Pässe so wie, Pso.di Mánghen .( Schön aber sehr eng), nehmen als „Weg zum Ziel“ wenn man von z.B. Castelrotto südlich über Borgo-Stringo-nach Siròr Pso.di Rolle mit die viele wunderschöne kurven bergauf fahren will.


    Tempolimit: - mehrere Pässe sind mit 60 er Schilder angeschlagen. Halb so wild, wenn mit Köpfchen nachgedacht wird! Ich habe wenig Kontrollen gesehen. z.B die Polizei sind an der Mitte od. Ende längere gerade strecken, sonst im Tal an Verbindung Straßen. (In „Hoch Saison“ od. „Ferienzeit“ kann ich das nicht beurteilen ob mehrere Kontrollen gibt.) Am bestens suchst ein Lokal Matadore sein Hinterrad……….er weist wo die sind und bremst deutlich wenn was ist. Die meistens Orange (manche Gegenden blau) große „Mullkasten“ mit Blitzgerade in den Ortschaften sollten mit angegebene Tempolimit vorbeigefahren werden. Wobei einer Einheimischer (bei Roberto) hat ein App der ihn sagt welche in Betrieb sind. Als ich dort war, waren nur 2 Stück am Blitzen!


    Es war kurz und anstrengend aber super schön wie vielmals davor!

    LG

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • Moin Brychan, ich war das letzte Mal vor 48 Jahren in Bruneck / Dolomiten !

    Damals mit der Dampflok über den Brenner, weiter mit Panorama Bus T1 nach Brettau. Von dort aus meistens zu Fuß zu den Hütten gewandert. Habe sogar Bronze, Silber u. Goldene Wandernadel erwandern. Auch eine Tagestour allerdings im Bus ging es über Pässe nach Venedig. War auch eine coole Nr.! Aber am geilsten fand ich, wie ich mit meinem alten Herrn aufgebrochen bin, um richtig zu krackseln. War ein Erlebnis. Was für eine geile Tier u. Pflanzenwelt ! Steinadler, Gänsegeier, Kolkraben, Alpendohlen, Murmeltiere, Gämse. Edelweiß, Enzian, Anika, Steinpilze, Butterpilze, Maronen u. v. m.! War für mich ein Atemberaubender Super Urlaub. Seitdem bin ich Berg verstrahlt. Aber mit der Trixi werde ich es noch nach holen. Muß die 3 Zinnen live in 3 D nochmal sehen bei Sonnen.-Auf u. Untergang !

    Meinen Respekt hast Du von mir Brychan. Tolle Aktion u. mitreißender Reisebericht !


    Gruß das Sauerland vom Cashe

  • Ja toller Bericht brychan, mehr davon ! Inspiriert zum Selbst fahren und machen ))


    Zu den Dolomiten noch folgendes: Vorletztes WE kamen 2 erfahrene Motorradfahrer (einer davon Motorradjournalist) von einer Dolomitentour heim und machten Zwischenstop in meinem "Hirsch". Sie erzählten, das die Sellarunde furchtbar war. Lotus und Porscheclubs fahren lebensverneinend, schneiden jede Kurve und überholen blind. Dazwischen LKWs, Reisebusse, Fahrradfahrer. Sie brachen ab und wanderten einen Tag. Tatsächlich scheinen die "hotspots" in den Dolomiten im Moment keinen Spaß mehr zu machen. Wie brychan auch schon berichtet. Kleinere und unbekanntere Pässe, frühmorgends oder abends fahren.


    Grüße Stefan

  • Ja Stefan so ist das mittlerweile in alle unsere Bergiger Regionen. Sportlicher Autos wollen auch ihrem Spaß haben. Die sind meist so schnell wie wir und unsere Mopeds. Wenn ich ein gute "Troupe" erwisch, warte ich so lang bis die nächste Blechkarre kommt..........dann, Gas auf bis ich den eingeholt hab. Meistens muss man den doch überholen, Stuck für Stuck. Genau das meine ich mit Köpfchen fahren, leben, leben lassen.

    LG

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • moin,


    .... dolomiten garda see usw. kann man sich sparen. Da haben die alpen und benachbarte gebirge mehr zu bieten. Es gibt zwar keine "geheimtipps" mehr, aber ausserhalb der allseits bekannten regionen ist überaus fahrenswertes zu finden. Gerade die ostalpen und der übergang zu den dinariden sind landschaftlich und streckenmässig grosses kino.


    der fpg

    Planung ersetzt den Zufall durch den Fehler !

  • Servus mit'nander!


    Ja, die Dolomiten sind, ääähhh, waren prima zum Mopedfahren - Gottseidank waren meine Kumpels und ich vor 25 - 32 Jahren öfter dort in einer kleinen Gruppe von etwa fünf Leutchen.

    Das ging damals ganz locker übers (verlängerte) Wochenende.


    Als es dann vor etwa 25 Jahren merklich mehr wurde

    - "BMW-Clubs" auf Ausfahrt = 25 Mopeds, alles BMW, in Kolonnen über die Pässe mit nicht nachvollziehbarer "Kurventechnik"

    - "Gespanne" = er vorneweg mit der (damals neuesten) großen BMW GS, sie hinterherhechelnd mit der 650er Einzylinder-BMW

    - Reisebusse, die in der Kehre rangieren mussten

    haben wir's dann aufgegeben.


    Die Erinnerungen an früher eine schön - aber eben Vergangenheit.


    Heutzutage unter der Woche, kleinere Pässe und Glück - dann kann's immer noch noch schön sein.


    brychan:

    Gratuliere zur schönen Tour, offenbar alles richtig gemacht!


    Auf den Auerhahn "neidische" Grüße aus München!

    302-50950541-small.jpg


    Vier Zylinder nur gleichmäßig verteilt auf zwei TRiXies!

    ... oder im TRiXie-Taxi 8)

  • HolerTogni

    Danke. Wie du sagst, wird Jahr für Jahr schwieriger, in die beliebten Pässe....

    Das was ich geschrieben habe ist so zu sagen "ziehen an die alle letzte Fäden" dh. wenn alles klappt, es geht.......... gerade noch! Hoffentlich kann ich noch ein paar Jahren mithalten.


    Batman

    Tja, da hast du und deiner Kumpel Uwe richtig Pech gehabt.

    Mit Regen von Hohen Norden bis nach Bayern und dann noch mit Regen los Fahren an das berühmter "Graue Sonntag"....war genau eine Woche zu Früh.

    Ihr seit die Harte Biker :respect: an beide.

    Lg

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • an alle die sich noch interessieren.

    Was ich nicht erwähnt habe.............. in meiner Dolos Bericht ist:-

    wenn ich was vor habe ,dann schau ich vorher, alle 4 Himmels Richtungen an.

    N...Mittelgebirge/ O...Bayrische Wald/ W...Schwarzwald/S...Dolos/Alpen

    Ich denke ein Auswahl von geplante Touren ist auch Wetter abhängig!

    Mir ist wurst wohin...Hauptsache, schee zum fahren.

    Unter den Motto, ala jpg, "Planung ersetzt den Zufall"


    d.H. ich hätte ein ganz andere Bericht geschrieben wenn das Wetter nicht gepasst hätte und wo anders schöner wäre.


    Lg

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • Lese mit und bin 100% bei Euch .

    Vor >30 Jahren waren die Dolomiten ein andere Erlebnis.

    Wir sind damals nach "Denzel" gefahren. Ist ziemlich sicher heute komplett überholt.

    Ist trotzdem ein schönes kleines "Tourtagebuch" brychan

    Danke.

    Es gibt vielerlei Lärme, aber nur eine STILLE. Kurt Tucholsky

  • Brychan du alter Hase.....sehr klug deine Reisevorbereitung.


    Muß aber trotzdem etwas anmerken;

    N - Mittelgebirge O - Bayerischer Wald S - Alpen /Dolomiten W - SCHWÄBISCHE ALB (nicht Schwarzwald, der kommt weiter westlich).


    Muß bissle Werbung für meine wunderschöne, aber noch nicht allen bekannte Heimat machen..... ; )))))

  • Sefan, Schwäbische Alb, ist sehr schön, bin ich vor Jahren öfter gefahre, momentan kratze ich da nur an, komme bei meinen Sonntag Vormittagstouren so bis Bartholomä, knapp westlich von Aalen und Heidenheim.


    Vielleicht können wir uns ja nächstes Frühjahr mal irgendwo dort auf einen Ratsch treffen?

  • Ja genau, so machen wir´s. Bin zu allen Schandtaten bereit : ))


    Leider bin ich durch meinen Job halt an komplett andere Zeiten auf´m Bock. Aber das kriegen wir schon hin. Wo ein Wille ist ist ein Weg.


    Die "mittlere Schwäbische Alb", sprich Großraum Münsingen ist voll mit kleinen gewundenen Sträßchen, links rechts rauf runter...


    Grüße Stefan

  • Können wir machen, aber dann müssten es fast zwei Tage werden, denn 150km Anreise und dann noch durch die ganze Gegend kurven und dann wieder zurück sind mir fast zu stressig, bin ja nicht auf der Flucht,

    Vielleicht kann man das ja verbinden mit einem gemütlichen Abend und evtl. haben ja noch mehr Lust.;)


    Gruß


    Wolfgang

  • Dann nehmen wie ein Doppel Zimmer...........wenn du nid schnarchst Wolfi!

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • Da würd ich mich doch glatt anschließen, wenn ihr nichts dagegen habt! Ich war vor längerer Zeit schon mal beim Stefan (Bremsscheiben!), ist wirklich eine tolle Region! Bin zwar damals mit der Blechdose gefahren, hat aber auch Spaß gemacht. Und beim Stefan war's echt gemütlich [THUMBS UP SIGN]:cheers:!