Posts by fpg

    moin,


    ... um eine belastung der kette an einer stelle zu vermeiden lassen die konstrukteure die kette "umlaufen" .... die unterschiedliche längung hat andere gründe...


    der fpg

    moin,


    .... und nun die 138 durch die anzahl der zähne eines der zahnräder teilen.... die zahl sollte irgendetwas mit einem komma sein, sonst müsste man mal mit dem ing. bei yamyam schimpfen...


    der fpg

    moin,


    ... 0,75mm seitliches spiel der kette auf dem zahnrad ist nicht viel. mir fehlen die maße, in denen sich der kettenantrieb bewegt... dann könnte man das mal mit der kettenflucht des hinterradantriebs vergleichen um sich ein bild des maximal möglichen versatzes zu machen. im idealfall läuft die kette ohne seitlich gegen das zahnrad zu kommen. ausgehend von den 0,75mm blieben dann auf jeder seite rund 4/10 mm... das bekommt man mit dem augenmass nicht mehr hin, schätze ich mal ;-) (in meinem alter eh nich mehr...) . Läuft die kette seitlich gegen das zahnrad, wird einer der beiden teilnehmer am spiel über kurz oder lang aufgeben. schlimmstenfalls reiben sich die äusseren kettenlaschen auf und die kette läuft vom zahnrad bzw. bricht.


    der fpg

    moin,


    ... woher kommt nur dieses abgleiten in anfeindungen wenn es um simple technische fragen geht... ? es sind sachfragen zu leicht beantwortbaren themen... nicht darum, wer den längsten hat oder sowas.

    es is auch nixx wissenschaftliches an solchen themen... nicht annähernd. zweifel an der funktionsfähigkeit einer lösung sind legitim und können durch entsprechend fachlich fundierte antworten aufgelöst werden. wenn allerdings dünnes bis unpassendes extrudiert wird.... bleiben zweifel. das ist weder im sinne der präsentierenden noch der mitlesenden. aussagen a la " .... bei mir funktioniert das ganz toll..." haben im übrigen nur begrenzte aussagekraft, weil ja nicht klar ist, auf welcher basis sie getroffen werden.

    bleibt friedlich und zeigt verständnis oder sagt gleich, dass ihr kein interesse an fragen zum thema habt... aus welchen gründen auch immer.


    der fpg

    moin,


    ...das ist klar... und man darf deshalb ein paar dinge einfach nicht tun:

    - noch zusätzliche variablen ins spiel bringen

    - annehmen, dass der idealzustand identisch mit dem dauerzustand ist


    für leute, die diese zusammenhänge kennen und über die möglichkeiten verfügen diese entsprechend umzusetzen... kein problem.... aaaaber (sorry ;-) ) : wenn der normalschrauber einen motor wartet, was i.d.r. prüfen des ventilspiels als maximale anforderung beinhaltet, dann wird es mit einem von der serie abweichenden konstrukt ggf. sehr schwierig. langlöcher sind dann ein echter born2fail-faktor. das kann ohne passendes equipment und kenntnissen voll in die hose gehen und bis zu 10 krummen freunden führen.

    wenn die zielgruppe also der erfahrene vollblutschrauber ist: gute lösung, wenn es mechanisch funktioniert

    für alle anderen müsste man sich dann was überlegen.


    bei meinen rennmotoren verwende ich z.b. niemals nagelneue steuerketten.... die anfangslängung ist trotz aller herstellerversprechen so heftig, dass man schnell seine mühevoll gefundenen einstellungen in die tonne treten kann.... für den alltagsbetrieb ist das aber irrelevant.


    der fpg

    moin,

    das die reparatur lohnt und sinnvoll ist, steht unzweifelhaft fest. Das "wirtschaftlich" bezog sich auf die messung und die verwendeten messmittel bei einzelstücken. Zumal schon das aufspannen und zentrieren eine gewisse sorgfalt erfordert.


    Yamaha hätte besser solch ein konstrukt wählen sollen, statt den zahnkranz auf der welle zu stossen, dort zu härten und anzulassen... das kann fertigungstechnisch kaum günstiger sein als die reparaturlösung. Das grosse zahnrad sitzt ja auch aufgeschrumpft auf einer passung...


    der fpg

    moin,


    .... bei einzelanfertigungen von wirtschaftlichkeit zu reden is schon verwegen ;-)... gerade bei arbeiten an einer universaldrehmaschine... egal, bei den messmitteln ging es mir eher um die anzeige von 1/100 mm bei einer genauigkeit von bestenfalls 5/100 und einer wiederholgenauigkeit im bereich eines zehntels. Gerade digitale anzeigen sind trügerische gesellen... die gaukeln genauigkeit auf basis von mittelwerten vor. Da bekommt eine aussage wie +/- 0,05 mm einen sehr unbestimmten beigeschmack. 1/10 ist bei halbwegs anspruchsvollen messungen kernschrott bei untermass. Das sind dann sehr schmerzhafte korinthen. Bei messschiebern mit uhr sollte man gerade bei hoher genauigkeit des messwerks auf die anzahl der messgänge achten.... die dinger driften aufgrund des natürlichen verschleiss dramatisch. Zudem liefer sie auch nur zweipunktmessungen.

    Hat aber letztlich nixx mit dem eigentlichen thema zu tun. Mich hat interessiert, wie ihr den achsialen offset und damit ggf. die position des zahnrades und dessen drehwinkels festlegt. Ersteres wegen der kettenflucht und der damit verbundenen kettenlebensdauer, zweiteres wegen der steuerzeiten... immerhin ein halber zahn am topend im günstigsten fall der abweichung. Wenn die sache mit den langlöchern funktioniert müssen die einen bereich von mindesten 1,5 zähnen abdecken damit man alle denkbaren öffnungszeiten erreicht werden können... geschätzt. Dabei hatte ich keine zweifel an der genauigkeit der ausgeführten arbeit geäussert... bis der messschieber in die werkstatt geworfen wurde....


    der fpg

    moin,


    ...Henk.... das zeigt er an....


    ...bei 1/100 besser sowas.... https://www.feinewerkzeuge.de/mess1.html nicht teuer, aber ausreichend genau.... wenn messgut und messmittel die gleiche temperatur haben.... am besten ca. 20°C


    Wenn du richtig qualität und wiederholgenauigkeit brauchst, wird es teurer... https://www.hoffmann-group.com…Cgelmessschraube/p/420500 .... in betrieben, die wert auf hohe genauigkeit legen, werden diese bügelmessschrauben regelmässig gegen neue ersetzt.... für den durchschnittlich ambitionierten schrauber reichen die ausgemusterten messwerkzeuge lang aus.


    der fpg

    moin,


    nun beruhigt euch mal wieder.


    Mein fragen waren nicht als kritik o.ä. zu verstehen. Mich interessieren die details. Solche reparaturen werden in zukunft wichtiger und wie sich der markt für gebrauchteile in gutem zustand (!) entwickelt, kenn ich aus der sr/xt-welt. Zerwixxten scheiss gibt es da in hülle und fülle.... für sr und xt habe ich daher in grauer vorzeit einige instandsetzungsmöglichkeiten für häufige schäden entwickelt (kettenradträger, kipphebellagerung usw.)


    @Holger_Togni... für den maurer ist der zollstock ein hoch genaues messmittel und trotzdem braucht der keinen anderen flaschenöffner.

    Für halbwegs masshaltige passungen würde ich dann doch geeignetere messmittel einsetzen.


    Ich würde die passung auf endmass schleifen, zumal ich die materialeigenschaften des zahnrades nicht kenne und eine presspassung vermeiden möchte. Eine weitwurfpassung geht auch nicht, weil der kurbelstumpf nicht mehr hart genug sein wird und das zahnrad sich einarbeitet (ich gehe davon aus, dass das zahnrad als ganzes bauteil gehärtet wurde).


    Bei pkw motoren sitzt der nockenantrieb (pulley oder zahnrad) meist kraftschlüssig auf einem flachen kegel ohne passfeder o.ä. . Oft kann sich die welle im betrieb achsial etwas bewegen um den fluchtungsfehler auszugleichen. Die steuerzeiten lassen sich bei einer solchen konstruktion recht einfach einstellen.

    Langlöcher als verstellmöglichkeit benötigen hohe anzugsmomente und ein ausreichend ausgelegte fläche für die reibpaarung.... zudem muss das material mitspielen. Wenn da was nicht passt, kriecht das zahnrad allmählich in richtung der last. Bei den einzylindern osziliert diese last so stark, dass es für schrauben keine chance gibt. Ich schätze die trx ähnlich ein.


    der fpg

    moin,


    ...ok, gestern auf dem handy hab ich die "abflachung" nicht erkannt. Hat die trx serienmässig langlöcher ? Is schon ewig her, dass ich den motor auseinander hatte. Mit langlöchern in nockenwellenantrieben habe ich eher durchwachsene erfahrungen und nutze lieber vernier-bohrungen.

    ...mal im ernst... der messschieber dient zum ersten abschätzen eines masses und zum öffnen einer bierflasche....


    der fpg

    moin,


    ... ja. Wie prüfst du flucht und position (drehwinkel) des zahnrades und reicht aufschrumpfen oder braucht es eine verdrehsicherung ? Immerhin ist es kein kegelsitz...


    der fpg