Scottoiler

  • Bei Vielfahrern ist egal bei welcher montierten Kette, ein mechanisches, oder elektromechanisches, oder elektronisches System immer die bessere Wahl gegenüber dem manuellen schmieren. Aber am Ende hat wohl jeder seine eigne Philosophie :2thumbs:

  • "da es ja über keinen Hauptständer verfügt,
    schiebenderweise die "Kette pflegt".


    Die Sache läßt sich doch ganz einfach lösen: ich habe unter der Sitzbank ein zweigeteiltes Flacheisen, sehr schmal daß es wenig wiegt. Das wird mittels einer Schraube zusammengesteckt und, es hat die entsprechende Länge, unter dem Bobbin auf der rechten, der der Kette entgegenliegenden Seite und dem Boden geklemmt. Die Maschine hebe ich mit der Schulter hoch, daß das Hinterrad ca. einen Zentimeter vom Boden absteht.


    Das hört sich kompliziert an, ist aber ganz einfach: im nullkommanix kann ich das Hinterrad auf der Stelle drehen!


    pur

  • Schon interessant, wie viele unterschiedliche Meinungen es zu dem Thema gibt.


    Ich warte seit 40 Jahren Motorradketten und Fett war damals auch schon erfunden, Castrol im flachen Behälter zum auskochen.
    Wer kennt das noch ? Wär mal ein Wettbewerb beim Treffen - eine alte Mopedkette putzen und fetten. Hilfsmittel: ein Tempo.


    An meiner Bandit ist seit 2001 ein Scotti dran und auf 135.000 km hab ich nie die Kette gereinigt, nur immer Scotti aufgefüllt.
    Ich habe jetzt die dritte Kette seit 5.000 km drin, eine Kette hält bei mir 2 Zahnradsätze aus.
    Einen Scotti hatte ich noch im Regal liegen und den hab ich aus o.g. Grund auch eingebaut - reine Faulheit. Ich spar mir das Putzen.


    Mir gings mit meiner Frage nur um die Verlegung und Befestigung des Spenders und weil ich im Zwischenforum ein Bild gesehen hab,
    wollte ich den "Verursacher" des Bilds ansprechen. :ka:

  • Hallo Bernhard,


    ich habe hier noch eine halb volle Rund-Dose Castrol Kettenfett herum liegen, ist wohl letztmals 1979 benutzt worden.
    Der Bunsenbrenner zum Anheizen der Suppe ist tatsächlich auch noch vorhanden, man glaubt es kaum.


    Gruß, Ziege

  • Quote from Pfsc6

    ...An meiner Bandit ist seit 2001 ein Scotti dran und auf 135.000 km hab ich nie die Kette gereinigt, nur immer Scotti aufgefüllt.
    Ich habe jetzt die dritte Kette seit 5.000 km drin, eine Kette hält bei mir 2 Zahnradsätze aus.... :ka:


    Cool, bei mir halten die Ketten in der Regel auch doppelt so lang (oder mehr) wie die Kettenräder.
    Für 100kkm hatte ich auch den Scotty verbaut und war wirklich zufrieden. Putzen kann man, aber fahren ist lustiger. - Mein Garagen-Freund putzt auch die Kette, aber ich bin schneller, beim Fahren.... :escape:

    bonne route, H
    "Auf zwei Rädern bleibt man jung."
    steht auf meiner Klingel.
    Der Maschinenmann auf seinem Altenteil

  • "Ich warte seit 40 Jahren Motorradketten und Fett war damals auch schon erfunden, Castrol im flachen Behälter zum auskochen.
    Wer kennt das noch ? "


    na klar, das waren die Tage, an denen meine Mutter sich tagelang im Haus wegen des Gestanks aus der Küche, wenn mal wieder die Castroldose auf dem Küchenherrd gekokelt hatte bei den anderen Bewohnern entschuldigen mußte bis ich eine eigene Heizplatte für den Keller bekam,


    Gruß
    pur

  • Hallo Bernhard
    Ich habe seit ich die Trixi habe einen Mcoi dran, zuerst hatte ich ihn vorne am Ritzel. Aber das hat dermaßen den Motor eingesaut. Deshalb habe ich, wie empfohlen die Kanüle ans Kettenrad verlegt. Kein eingesauter Motor mehr Reifen wird auch nicht eingesaut und Kette ist immer picobello.


    Gruß Peter

  • Das mit dem Motor einsauen ist ein Argument.
    Hatte den bisher auch immer am Hinterrad. Mir hat nur die unauffällige "Verkabelung" vorne im Motor gut gefallen, als ich das Bild gesehen habe.