Dynojet Stage 1 oder 2 oder was ganz anderes?

  • Mein TRX hat (vom Vorbesitzer noch) ein Antiruckelkit verbaut bekommen. Dazu ist ein K&N Filter verbaut, der Schnorchel entfernt und der Serienauspuff etwas modifziert. Wenn ich richtig informiert bin, magert das Antiruckelkit ja etwas ab. Korrekt? Wenn dazu noch mehr Luft durch die modifizierte Airbox kommt, sollte das doch zu magern sein. Ich habe auf jeden Fall immer noch das Konstantfahrruckeln und relativ heftige Lastwechselreaktionen. Dazu kommt noch ein weiteres Problemchen. Wenn ich auf der Landstraße ordentlich angase, also im oberen Drehzahlbereich bin, dann das Gas weg nehme und nach der Kurve wieder aufziehe, dann habe ich eine kurze Gedenksekunde bis sich was rührt. Meiner Meinung nach, magert er hier ebenfalls ab. So ein ähnliches Phänomen kenne ich zumindest von meinem Käfer. Da hat schlicht die Beschleunigerpumpe nicht genügend Saft geliefert. Also auch zu mager.


    Da ich das Moped sauber abstimmen und vor allem nichts zerstören möchte, stelle ich mir nun die Frage: Wie gehe ich vor? Zum modifizierten Auspuff und der Airbox sollte doch eigentlich ein Dynojet Stage 2 gut passen, oder lieber das Stage 1? Mir ist bewusst, dass ich das Ganze im Idealfall mit Lambdatool perfekt abstimmen möchte. Aber da habe ich momentan schlicht keinen Bock drauf, da aktuell andere Projekte anstehen. ;-) Ich würde mich hier also gerne auf Erfahrungswerte verlassen, Düsen bestellen, tauschen, fahren und die Schrauberzeit in meinen Käfer investieren.

  • Hatte ich zuletzt auch, wenn ich länger gleichmäßig mit Drehzahlen so zwischen 3000 und 4000 U/min. gefahren bin und dann aufgezogen habe, dann hatte ich auch diese Gedenksekunde.


    Habe dann den Vergaser etwas überholt, Nadeldüse und Düsennadel wechseln, gleich noch die Membran und die Gasschieberführung erneuert, auch noch die Chokekolben, siehe da Ruckeln auf ein Minimun, aber noch nicht ganz weg und Spritverbrauch um fast zwei Liter runter.

    Drum verfolge ich den Beitrag von Brychan mit zu mager gerade.


    Dynojet habe ich von Luis drin, denke aber darüber nach, wieder auf original umzustellen und mir nächstes Jahr Flachschieber zu gönnen, denn ich glaube mit den Dynojet werde ich nicht glücklich.

    Wenn ich die Kohle bedenke, die ich nun in die Vergaser schon investiert habe, dann hätte ich längst welche.:datz:

  • ne bisschen OT aber.............

    ich kann leider Cabohne mit sein Probleme nicht helfen und an Wolle S :-ich glaub das was ich gerade ausprobiere ist weit entfernt von "Dynojet Setup".

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • Moin Wolle,

    habe über Jahre Dynojet 3.Stufe mit der passenden Bedüsung, offenen K&N Pilzen u. BOS 325 betrieben.

    War eine teure Angelegenheit.

    Ok, auf dem Leistungsprüfstand hatte Sie 92,5 PS !

    Hat mir gegenüber den originalen auch nicht mehr gebracht. Das Schiebe-Lastruckeln war weg.

    Aber alle paar Tkm mußte ich neue Nadeldüsen haben, da die Nadeln sehr rau sind von Dynojet.

    Spritverbrauch lag bei 4,2 - 5 l . Hatte aber auch schonmal 16 l weil die Werkstatt nur die Nadeln erneuert hatten aber nicht die Nadeldüsen die oval waren für teuer Geld, Drecksack der !

    Original geht genauso gut.

  • Also meint Ihr, ich soll lieber einen Vergaserüberholsatz kaufen und alles orginal und neu machen, statt in Dynojet zu investieren?

  • Keine schlecht Idee und einfach mal schauen, ob Du nicht so zufrieden bist, im Satz ist normal alles dabei, die Nadeldüse ist das Problem, wenn oval, wurde hier schon sehr oft beschrieben.

    Habe die zweiten Düsennadeln drin, da die Nadeldüse oval war und die Düsennadel nach 5000km am Sitz sogar eckig war durch das Hin- und Herschwingen.

    Für Dynojet hat mir Adler mal eine Einstellung an die Hand gegeben, nimm mal die Suche, der Rest ist hier so ruhig, weil die alle Flachis haben.pasted-from-clipboard.png

  • Ist doch schön wenn der Motor Ecken und Kanten hat.

    Langweilige Motoren gibt es doch genug.

    Die Honda Deauville 650 war so ein Motor, zog immer rund.

    56PS waren natürlich keine Rakete.

    Aber ein tolles Reisemotorrad.

  • Also meint Ihr, ich soll lieber einen Vergaserüberholsatz kaufen und alles orginal und neu machen, statt in Dynojet zu investieren?

    Cabohne

    Ich sehe schon,du hast den gleicher Dilemma wie ich........... ....hatte! "Die ++no++jets++nein" oder, Ja,,,,, Dynojet?

    Ich bin der Meinung das für Otto-normal Fahrer Standard Versager ausreichend sind. Bin (wie du wahrscheinlich gelesen hast) gerade dabei mit Hauptdüse

    und Einstellung. Wird in meiner Thread weiteres berichten.

    Über Dynojet hab ich über Jahren auch fur andere Mopeds nachgelesen. Es kam nicht im Haus weil ich auch so viel Negatives mitbekommen habe.

    Klingt geil und schön so ne "Update" mit große Versprechung auf Leistung usw................hab mir aber Finger davon gelassen.

    Ist aber bitte, nur meiner Meinung!

    Vielleicht hast glück wenn einer in Forum der sich wirklich auskennt, ein paar Worte schreibt.

    LG

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • ryna

    wie gesagt:- ich "Persönlich" halt nicht sehr viel von Die ....no ....Jet (auf English gesagt) (steht in TrX endlich fertisch Fred)

    kann mich sicher korrigieren lassen von euch, mit meiner "Meinung".

    Fakt ist:-

    Nach meiner letzte Aktionen am Versager bin ich mit "Standard" hoch zufrieden.

    Kiste läuft!

    Deiner Tipp merke ich ..................falls ich den brauch[WINKING FACE]

    LG

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400