Blausterne bauen keinen Druck auf

  • Moin zusammen.


    Ich habe vor geraumer Zeit von Feze ein paar Blausterne erstanden. Heute habe ich es endlich mal auf die Reihe bekommen, sie anzuschrauben und Bremsflüssigkeit einzufüllen.


    Aber oh schreck, die Bremse baut überhaupt keinen Druck auf. Ich kann bei jedem Ziehen den Bremshebel bis zum Lenker bewegen, ob bei geöffneter Entlüftungsschraube oder bei geschlossener. Luft kam keine mehr aus dem System, ich habe schon 400ml Bremsflüssigkeit "durchgepumpt". Wenn ich die Bremse ziehe und unten eine Entlüfterschraube öffne, pumpe ich Bremsflüssigkeit durch, aber ein Druckpunkt will nicht entstehen.


    Es ist die originale Bremspumpe mit langer Hohlschraube und 2 Stahlflexleitungen verbaut.



    Muss ich bei den Blausternen irgendwas Besonderes bedenken beim Entlüften?


    Beste Grüße mit Links

    zwille

  • Oje, popeye. Hast vorm zambauen nicht die zangen befüllt. Das passiert dir nie wieder. Drücks von unten rauf. Apotheke transparenten schlauch und große spritze. haben eh offen.

    Und wenn einer nicht über sich selbst lachen kann, mach halt ich das.

  • Oje, popeye. Hast vorm zambauen nicht die zangen befüllt. Das passiert dir nie wieder. Drücks von unten rauf. Apotheke transparenten schlauch und große spritze. haben eh offen.

    Du meinst, durch die Entlüftungsschrauben? Dann soll Flüssigkeit in den Zangen landen, die da sonst nicht hinkommt?

  • Joo er meint über die Entlüftungsnippel der Bremssätteln mit der Hilfe der Spritze mit Bremsflüssigkeit die Luft nach oben schieben,

    oder schraubst die Sättel ab und hängst sie höher als die Pumpe und das ganze noch mal entlüften,dann sollte die Luft auch aus den System raus drücken.

    DLzG Andreas / Andi
    mit " i " o. " y ",dat is wurscht

    Meine Blaue

    Ei,dann fahr schon vorbei,aber steh mir bitte in den " nächsten Kurven " nicht im Weg,
    oder anders gesagt " jagen macht noch mehr Spaß ".

  • Moin

    Wenn die Bremskolben jatzt schon ein stück raus sind drück sie mal langsam zurück

    mir geschlossenen Endlüftern.

    So drückst die Luft über die Leitung nach oben weg.Kann man paarmal wiederholen.

  • Geduld ist leider das a und o :)

    PS:

    Bei ganz stoischen Bremsen (sofern kein Unterdruck Gerät zur Verfügung steht) hat auch schon geholfen das System mit gezogener Bremse und ohne Deckel am Ausgleichsbehälter über Nacht stehen zu lassen.

  • Geduld ist leider das a und o :)

    PS:

    Bei ganz stoischen Bremsen (sofern kein Unterdruck Gerät zur Verfügung steht) hat auch schon geholfen das System mit gezogener Bremse und ohne Deckel am Ausgleichsbehälter über Nacht stehen zu lassen.

    Moin.


    Das habe ich gemacht über Nacht. Nach der Arbeit schaue ich mal, ob es was gebracht hat. Außerdem werde ich den Trick von Adler mit dem Reindrücken der Kolben versuchen.


    Beste Grüße mit Links und schon einmal vielen Dank.

    zwille

  • Moin

    Wenn die Bremskolben jatzt schon ein stück raus sind drück sie mal langsam zurück

    mir geschlossenen Endlüftern.

    So drückst die Luft über die Leitung nach oben weg.Kann man paarmal wiederholen.

    Moin.


    Ich habe mehrfach die Kolben zurückgedrückt und jetzt habe ich einen Druckpunkt und ein wenig entlüftet. Über Nacht lasse ich nochmal die Bremse gezogen mit offenem Ausgleichsbehälter und morgen werde ich dann hoffentlich final entlüften können. Da ich keine Spritze bei der Hand habe, verzichte ich erstmal auf diese Methode.


    Vielen Dank für die Tipps.


    Beste Grüße mit Links

    Marco

  • Das mit der über Nacht gezogenen Bremse bringt nichts.

    Ob dabei der Deckel offen oder zu ist, ist wurscht. In der Leitung hängende Bläschen können dabei nicht in den Ausgleichsbehälter strömen. Es sei denn, die Kolbendichtung im Geberzylinder verdient ihren Nahmen nicht mehr.

  • Tangomann hat Recht:

    Über Nacht den Bremshebel mit einem Gummi auf Druck setzen bringt nur etwas in Bezug auf einen früheren Druckpunkt, da die Gummis, die die Bremskolben "zurücksetzen" etwas "vorgespannt" bleiben. Nach der nächsten Fahrt ist der Effekt dahin.

    Dass Luftblasen bei einem derartigen Vorgang verschwinden sollen, ist ein Gerücht: Wenn das Bremssystem unter Druck steht, ist es dicht - wohin sollte die Luft verschwinden?

    Sattel hochhängen und ordentlich BreFlü durchjagen hilft oft.


    So – ich fahre gleich zu meiner Lieblingsbank am Waldrand und schaue mir in Ruhe von oben die verrückt gewordene Welt an…

  • Tangomann

    Trotz aller theoretischen Überlegungen hat es in Realität schon mehrfach funktioniert. Das ist ein Punkt in dem sich die Gelehrten immer streiten, aber meine praktische Erfahrung hat (mir) gezeigt, dass sehr wohl ein Effekt da ist. Und da man danach noch mal entlüften, ist der Effekt nach der nächsten Probefahrt auch nicht dahin. Ob sich durch das Vorspannen die Luft nur an den richtigen Punkten sammelt - keine Ahnung.

    Aber natürlich hat man es einfacher, wenn man das System einfach von unten befüllt.

  • Bei meiner SRX hat das Bremshebel betätigen mit einen Kabelbinder für zwei Tage und offenem Deckel des Ausgleichsbehälters den Erfolg gebracht, nachdem ich mehrfach alles versucht hatte und schon eine halben Liter Bremsflüssigkeit von oben und unten durchgepumpt hatte.

    Mir ist das egal, ob das theoretisch nichts bringen soll, es hat funktioniert und ja der Bremszylinder wurde neu abgedichtet.

  • Hi Jota,


    ich denke, was da in erster Linie was gebracht hat, ist dass danach nochmal entlüftet wurde. Einziger Vorteil ist, dass die Luftbläschen komprimiert / kleiner sind und dann beim Öffnen des Geberkolbens durchs Entspannen und größer werden ggfs. besser (weil beschleunigend) nach oben flutschen.

    Dazu braucht man den Hebel aber nicht eine längere Zeit oder gar über Nacht gespannt halten und ob dabei der Deckel nicht drauf ist, spielt auch keine Geige.

    Beim Entlüften per Pumpen mit dem Bremshebel macht es Sinn, den Hebel seeehr langsam anzuziehen, kurz zu warten (die an irgendwelchen Ecken hängenden Luftblasen bleiben dann dort, wo sie sind und werden nicht Richtung Radzylinder nach unten gedrückt. Dann lässt man den Hebel schnell / zügig los. So schaffen es Bläschen an Ecken / Kanten / Hindernissen beschleunigt vorbei gezogen zu werden und können weiter aufsteigen.


    Grüße

    Ralf

  • Moin.


    Mir wurscht, ob es theoretisch oder praktisch oder überhaupt gar nichts gebracht hat. Aber ich konnte heute mit noch ein wenig Entlüften einen - zumindest im Stand - sehr guten Druckpunkt herstellen. Jetzt bin ich nur noch gespannt, wie die Blausterne sich auf der Straße schlagen.


    Vielen Dank für eure Unterstützung.

    Beste Grüße mit Links

    zwille

  • Hallo Gemeinde!

    Mache entlüften über die Bremspumpe schon seit Jahrzehnten[THUMBS UP SIGN]

    Heute auch auch wieder bei meiner RD 350 Neuer Dichtungssatz verbaut...alles gereingt...neue Flüssigkeit....pumppumppump.. schraube auf.. schraube zu!:d:

    Über Nacht Kabelbinder an Bremshebel...stramm...morgen alles Guuuut:cheers: