Stahlflex-Bremsleitung

  • Moin,

    Ich möchte gerne auf Stahlflex umrüsten, zunächst mal vorne. Letztes Jahr in den französischen Alpen das erste mal mit der trx unterwegs gewesen und die Bremsen haben mich doch bei den Abfahrten ziemlich ins schwitzen gebracht. Fühlte sich manchmal an als ob es gleich geradewegs den Hang runtergeht. Jetzt weiß ich auf jeden Fall was eine schwammige Bremse ist ;) aufgrund meiner geringen Fahrleistung und auch weil mir die Maschine ansonsten sehr zusagt, möchte ich sie vorerst dennoch ungern wieder abgeben. Aufgrund des Alters des Motorrads möchte ich aber auch keine allzu großen Investitionen mehr tätigen.


    nun zu meiner eigentlichen Frage: Welche Leitungen könnt ihr empfehlen? Ich bin auf Melvin gestossen, hat da jemand Erfahrungen mit gemacht? Liegen gerade bei etwa 70Euronen.

    Link: https://www.melvin.de/suche/MC…1ROgprEAQYASABEgKvF_D_BwE

    Danke schonmal für eventuelle Antworten und beste Grüße aus Berlin! :)

  • Männlich/30/Berlin. Muss ich meinen richtigen Namen nennen? ;) ursprünglich aus niedersachsen bin ich nach dem Studium nach Berlin gezogen. Fahre seit ich 18 bin.

    Die TRX habe ich im Sommer 2018 erstanden. Baujahr 99, rot/schwarz. Wollte etwas leicht ausgefallenes haben, das in mein zu dem Zeitpunkt recht schmales Budget passte. Die Bremsen und die lastwechsel im ersten Gang erfordern jedoch gerade in Serpentinen echtes fingerspitzengefühl. Zumindest an den Bremsen würde ich daher gerne was machen.

  • Post by AtomHamster ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Moin

    Stahlflexschläuche ändern aber nichts an deinen Problem, wenn du wie ich das verstanden habe in den Bergen nach langer Bergabfahrt Probleme mit den Bremsen bekommst. Ich kann da aus leidvoller Erfahrung mit Organischen Bremsbelägen in den Alpen sagen das du sehr wahrscheinlich nur auf Sinterbeläge z.B. Lukas SV oder Brembo rot umrüsten brauchst.

    Wenn schon vier Zylinder dann verteilt auf zwei Motorräder!

  • muss nochmal nachschauen welche Beläge drauf sind. Wurden kurz vor dem Kauf in einer Werkstatt erneuert, am Alter hat es auf jeden Fall nicht gelegen. Aber ja, das Problem fiel hauptsächlich nach einiger Zeit bei der Abfahrt auf. Ein „Summen“ gepaart mit einem immer schwammiger werdenden druckpunkt wenn ich am Hebel ziehe. War nicht so schön;) Bremsflüssigkeit etc. war auch neu und professionell gemacht.


    Ich bestelle die oben angegebenen Leitungen mal und hoffe dass sie passen. Eintragen lassen muss man die ja nicht, richtig?


    danke schonmal für die schnellen Antworten :)

  • Hallo Typ,


    Stahlflexleitungen sind schonmal das Beste, was du deiner Bremse gönnen kannst.

    Manche Prüfer wollen eine Anbauabnahme. Soweit ich weiß, ist das aber eigentlich nur bei nicht serienmäßigen Mopeds mit Einzelzulassung erforderlich.

    Was die Bremserei nochmal verbessert,

    sind andere Bremssättel. Es gibt die sehr guten Yamaha-Sättel der Tdm 900 / der älteren R1 und R6 / der FJR 1300 gebraucht für etwa 100 € das Pärchen.


    Grüße

    Anderer Typ 8)

  • Hey Typ!


    Wenn Du des Schraubens mächtig bist, schau Dir doch mal die Leichtgängigkeit der Bremskolben in beiden vorderen Sätteln an. Im Lauf der Jahre setzen sich an den Dichtgummis gerne jede Menge alten Rotzes ab, die dann die Kolben schwergängig werden lassen. Das kann die Bremsleistung und das Feeling für den Anker nachhaltig beeinträchtigen.


    Klar, Stahlflexleitungen sind schonmal ein guter Ansatz, anständige Sinterbeläge ebenso. Aber wenn die Kolben nicht schön flutschen, bringt das alles erstmal nix.


    Falls Du nicht so der Schrauber bist, lass Dir in ner Moppedwerkstatt helfen oder erkundige Dich hier nochmal über die Vorgehensweise. Das is kein Hexenwerk und von jedem zu bewerkstelligen, der keine zehn linken Daumen hat.


    Allezeit gute Fahrt, viel Spaß hier und in echt!

    Gruß, Merry


    Kann Spuren von Senf enthalten.


    217-8a6a80cd-large.jpg



  • Danke! Ich schaue mal rein. Meine schrauberqualitäten liegen zwar eher im Bereich „Sesselfurzer“ aber ich habe bei sowas glücklicherweise meist eine helfende Hand zur Verfügung.

    Leitungen tauschen und ansonsten versuchen aus dem vorhandenen Material das beste rauszuholen ist jetzt erstmal der Plan.

    Achja, bzgl lastwechsel: Der Vorbesitzer hatte so ein kedo „anti ruckel Kit“ einbauen lassen, das war allerdings eine Katastrophe. Spritverbrauch lag jenseits von gut und böse, ist mir bei der Probefahrt natürlich nicht aufgefallen. Ich habe dann wieder die originalen Düsen eingebaut.

  • Jo Frank,


    der Typ muss sparen. Da is' wohl 'n Flachschiebervergaser nicht so ganz das Mittel der Wahl.

    Aber gegen's Geruckel hilft:

    Den Standardvergaser mal sauber einstellen, die Klappen mit einer Schlauchwaage penibel synchronisieren,

    unter Umständen den Luftfilter wechseln,

    ggfs. die Gummis unterm Kettenrad erneuern oder mit Blechschnipseln unterfüttern, Spiel im Gasgriff / -zug auf knapp "null" stellen.


    Oder halt ständig auf Zug fahren (macht gewiss ordentlich Eindruck im Stadtverkehr von Berlin). 8o


    Grüße

    Ralf

  • Synchronisiert wurde vor zwei Jahren. wenn man im zweiten Gang bei niedrigeren Geschwindigkeiten unterwegs ist geht das schon, auch in der Stadt. Eigentlich ist es mir nur in Serpentinen wirklich fies aufgefallen, weil man ja doch in manchen Kurven schon so weit runterbremst dass man mal in den ersten muss und wenn man dann nicht aufpasst beim Gas geben muss man Angst haben den Abhang runterkatapultiert zu werden. Um es mal etwas überspitzt auszudrücken ;) ich denke, dass man damit wohl einfach leben muss, wenn man keine großen Veränderungen vornehmen möchte. mit etwas Übung geht es ja auch. Zu den Ausgaben: ich denke da einfach sehr unromantisch. Möchte ungern noch viel Geld in so ein zwar schönes aber ja doch altes Motorrad stecken.

  • Tach

    Datt geruckel kommt erstmal von "in der Serie zu Fetter abstimmung"datt kan man ändern

    wen man weis wie´s geht.Gaszug knapp vor null spiel ist ein guter Tip.

    Standgas leicht höher,12-14Hundert Touren machen´s gefühlvolles Beschleunigen einfacher.

    Viel Berge mit Serpentinen......40er oder 41er Kattenblatt.

    Bremsen erstmal gucken welche Beläge,Fading(so nennt man nachlassende Bremsleistung)

    kommt hauptsächlich davon.....SBS Sinter Street oder Lucas SV(Baugleich) sind ne Massnahme.

    Die Ersteren bekommst bei Huby in der Bergwerkstatt.

    Stahlflexleitungen sind nie verkehrt,unterschiede in der Bremswirkung gibett keine.

    Melvin haben aber selten ABE.....oder haben´s mittlerweile auf die Kette gekricht.

    Apropo Geld reinstecken....wenn ich watt mag darf et watt kosten,es sei ich will se Verhökern,

    dann muss es sich rechnen!

    und nu viel Spass!

  • Oder halt ständig auf Zug fahren.

    Tangoman yeah. Da empfehl ich zweitakter und gatsch. Unter fünf ist ja eh alles fad.

    Und wenn einer nicht über sich selbst lachen kann, mach halt ich das.