Verschleiß 520er Kettensatz?

  • Tach zusammen,


    es gibt hier doch gewiss den einen oder anderen, der auf 520er Kettensatz umgestellt hat. Mit einer ZVM-X von DiD wird die Zugfestigkeit wohl ausreichen, aber habt ihr einen übermäßigen Verschleiß feststellen können? Immerhin sind Rollen und Zähnchen nur noch 6 mm breit.


    Grüße

    Ralf

  • bis dato 35tsd.


    Hubertus hat sie und auch die richtige Übersetzung und das gute DID Spray. Sehr ergiebig...

    Eine Mopete darf nicht mehr Zylinder wie Räder haben!:cool:

  • Zvm x in 520 mit Scottoiler und normalen Stahlrädern 35 tkm Straße. Hab auch keine Bedenken mehr bei 520, seitdem ich weiß, dass sehr viele 200PS/1000cm Mopeds die fahren ohne Probleme (natürlich nicht die gleiche Laufleistung bei äquivalenter Fahrweise)

  • Jo, hatte die auch!Hat 36000 km gehalten,auf der Landstraße!:) Brauch ich aber nicht,um das Gewicht zu sparen laß ich lieber die Geldbörse zu Haus!!!:)Zum Schluß ist sie mir unterwegs gerissen.Meine Pflege ist allerdings auch nicht Spitze.blush

    Gruß vom Böllertisch

    Hacky

  • Ich mach das nicht wegen dem etwas geringeren Gewicht. Mein 5,5"-180er Hinterrad mit 530er Kettensatz lief immer mit leichtem Spurversatz. Jetzt mit dem dünneren 520er Kettenblatt und einem 520er Ritzel mit Versatz konnte ich die HR-Achse und den Bremssattel so ausdistanzieren, dass der Spurversatz weg ist.

  • An der Form der Zähne.

    An der Längung der Kette.

    Ja ja....... easy? Form der Zahn................... OK! Ja.

    oder wird die Kette immer neu genietet nach 800Km "Länge" Prüfung? :klugscheisser:

    :lachtot::lachtot::lachtot:

    Lg

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • Geb's zu, Brychi, du hast doch schon wieder ein paar Mollen gekillt.:sauf:

    Kann sein Ralf!! Aber du hast den slashnick nicht wirklich auf seine Frage beantwortet:

    "Aber mal eine bescheidene Frage nebenbei. Woran erkenne ich bitte den Verscheiß ?":lachtot:


    also: wie du sagst, Zahn "Bild" prüfen............................. und Kettenlänge mit "lupf-test"hinten am Zahnrad.

    OK?

    b

    „Ful wys is he that kan himselve knowe“

    G.Chaucer AD 1343-1400


  • Hallo,

    der Verschleiss der Kette wird folgendermaßen geprüft (schreibt YAMAHA).

    Messen der Länge zwischen den Rolleninnenkanten einer ersten und einer elften Rolle bei straffer Kette. Die Messung an 2 oder 3 verschiedenen Stellen wiederholen. Wenn größer als 150,1 mm - dann verschlissen.

    Hab ich allerdings so noch nie gemacht. Ich machs wie die Hausfrau bei Loriot:

    Sie: Nach Gefühl ... eine Hausfrau hat das im Gefühl ...

    Er: Im Gefühl? Was hast du im Gefühl?

    Sie: Ich habe es im Gefühl, wann das Ei weich ist ... (die Kette verschlissen ist)

  • Kann sein Ralf!! Aber du hast den slashnick nicht wirklich auf seine Frage beantwortet...

    Doch Brychan, seine Frage hab ich beantwortet. Den Verschleiß erkennt man an der Form der Zähne und der Kettenlängung. Wie groß der Verschleiß sein "darf" und wie man das Verschleißausmaß bestimmt, war nicht gefragt und ist ohnehin Ansichts- oder auch Geschmackssache.


    Grüße

    Ralf