noch mal Benzinhahn

  • Zuerst mal ein gutes und unfallfreies neues Jahr in die Runde....


    Vor 2 Jahren hatte ich meinen Benzinhahn gegen einen gebrauchten Supertenerehahn getauscht, der aber altersbedingt auch nicht wirklich dicht war.


    Danach habe ich diesen montiert :


    https://www.ebay.de/itm/Benzin…2b1f23:g:J94AAOSwdm1bIoJA


    der jedoch nach einem halben Jahr auch tropfte. Eine Zerlegungn und Reinigung hat auch wieder nur 6 Monate gehalten. Jetzt tropft er wieder in geschlossenem Zustand, ich denke aufgrund der preiswerten Verarbeitung des Innenlebens aus Kunststoff


    Hat jemand Erfahrungen, wie man ihn dauerhaft dicht bekommen kann, oder wo es so was als dauerhaft dichte Variante gibt ?


    Gruss Thomas

  • könntest den originalen neu abdichten.

    reperaturset gibts beim kedo. kostet aber 32 €. oder einen adapter für die schraubbenzinhähne da könntest dann auf zb. golan umbauen. Is nicht leicht hochwertig gearbeitete benzinhäne zu finden hab bei dem thema echt lange gesucht und bin nur im bereich der amerikanischen motorräder fündig geworden. wär echt klasse wenns da ästhetisch noch was passenderes für nen japaner geben würde.

  • Moin Thomas,


    den aus dem Link habe ich an drei Karren verbaut und alle top sprich dicht seit Jahren.


    Wo sabbelt es denn raus? Dichtfläche sauber gemacht?

    Hast Du den ollen Schlauch nach ü20 Jahren auch mal gewechselt?


    Will nur Denkanstösse geben.


    FEZE

    Eine Mopete darf nicht mehr Zylinder wie Räder haben!:cool:

  • Den Hubertus kontaktieren, der schickt einen Gockel,

    der sitzt, past, wackelt und ist dicht.


    Seit dem ist Ruhe im Karton.


    :opa:

  • Moin

    Hab den org . umgestrickt. Nu ohne Unterdruck und auch in Richtung 9 Uhr zu drehen . Müsste nochmal genau überlegen wie das noch war ,falls das jemand testen möchte.


    Gruß Detlef

  • Moin

    Hab den org . umgestrickt. Nu ohne Unterdruck und auch in Richtung 9 Uhr zu drehen . Müsste nochmal genau überlegen wie das noch war ,falls das jemand testen möchte.


    Gruß Detlef

    Moin

    Wäre interessant, da mein Hahn (Benzin) auch leckt.

    Gruß Bernd

  • Datt is ja der aus dem Link

    Eine Mopete darf nicht mehr Zylinder wie Räder haben!:cool:

  • @ Feze Schlauch ist neu, aber es tropft direkt aus dem Hahn.

    Wenn man den Hahn zerlegt, den Kunststoffzylinder und das entsprechende Gegenstück schön sauber macht und dann mit Druck zusammenbaut hält er dicht. aber nach mehrmaligem Öffnen und schliessen tropft er dann wieder in der off stellung.

    Mit zähem Fett oder Kupferpaste würde man es bestimmt dicht kriegen, aber ich denke das wäre für Vergaser und so nicht sehr hilfreich...

    Vielleicht habe ich ja nur ein Montagsmodell erwischt, wenn so viele andere hier das Problem beim gleichen Hersteller nicht haben

  • =O Da hab ich wohl nicht richtig gelesen . Geht ja darum das der Hahn nach außen was rauslässt . Das hatte ich noch nicht , meiner hat für Ölverdünnung gesorgt und hat über den Unterdruckschlauch Benzin gezogen und wurde darum geändert .


    Gruß Detlef

  • stoppelhopser


    Ei wenn du de Hahne zerlegen kannst,nimm Zahnpaste (oder 1000er Schleifpaste) und tu ein bissen auf den Kunststoffzlyinder und Gegenstück / Dichtfläche bau den Hahn zusammen,(aber markiere dir die Teile so das Zylinder zum Gehäuse und Gegenstück an die gleiche Stelle kommen wenn den Hahn nach der Reinigung zusammen baut´s )

    Dann schließ und öffnest du den Hahn eine weile,somit schleifen sich die Teile aufeinander ein,dann zerlegsten und spühlst unter den Wasserhahn die Paste ab. Nun sollte du einen sauberen Sitz haben,und der Hahne müsste / sollte nicht mehr Tropfen.

  • ogri du hattest es schon richtig verstanden, er suppt aus dem Ablauf rtg Vergaser, (der gebrauchte tenere Hahn suppte nach vorne raus)


    Das einschleifen mit der Zahnpasta versuche ich mal, aber mein Eindruck ist, dass das maß des Zylinders zu klein ist und er daher nicht richtig dichtet.

  • Hallo

    Bin damals davon ausgegangen das der Kolben im Hahn nicht dicht wird und dann auch festgestellt das der Unterdruckschlauch immer feucht war und die Membrane für defekt erklärt.


    Ich hab den Deckel der Membrane abgenommen und ein Stück Benzinschlauch so auf die Rückseite des Dichtkolbens gelegt das dieser nach der Deckelmontage stramm in seinen Sitz gepresst wird .Feder blieb raus , Schlauch hatte ca 3-4 mm Länge und Durchmesser wie der Kolben.

    Danach die Klemmplatte die den Drehknopf hält abnehmen und den auf neun Uhr befindlichen Anschlag A nachfeilen . Ca vierfünftel von unten nach oben weg .


    Nun am Drehknopf den bei ca neun Uhr liegenden Anschlag B wegfeilen und alles zusammenbauen.

    .


    Gummiverschluß am Benzinhahn und Ansaugstutztenunterdruckanschluß nicht vergessen !!!


    So sollte der Drehknopf sich in Fahrtrichtung drehen lassen (wäre dann ON)

    Vorher ON wäre dann OFF .

    PRI wäre dann RES .


    Bei mir war das als Provisorium gedacht , funzt aber schon ein paar Jahre.


    Hoffe das hilft dem einen oder anderem .


    Gruß

  • Danke für die Infos und Tips. Das mit dem Umbau des originalen Hahnes auf Funktion ohne Unterdruck habe ich versucht, aber er ist trotzdem undicht. Die Idee an sich ist ja klasse, ich glaube jedoch das meine 23 Jahrealten orioginalen Dichtungen das Innenleben nicht mehr abdichten. Anstatt jetzt mit teurem Kedogummi weiterzufrickeln werde ich mir für den Preis wohl nochmal einen RGV Hahn kaufen, in der Hoffnung dass der es dann bringt.

    Gruss Thomas