Phänomen Anschlaggeräusch bei starken Bremsen vorne in Gabel/Lenkerstummeln ?

  • Hallo liebe Gemeinde.


    Bin nun den zweiten Tag mit meiner TRX gefahren, war sehr schön. Allerdings zeigt sich gerade wieder ein Phänomen wo ich mir nicht sicher bin, was es ist oder wo her es kommt.

    Ich weiß Ferndiagnose ist schwierig aber ich probiere es mal.

    Kenne das "Problem" seit letzten Jahr aber ist mir gleich wieder aufgefallen. Meist aber nicht immer tritt bei mittelstarken bis starken Bremsen, wenn die Gabel weiter eintaucht, eine Art Anschlaggeräusch auf. Es fühlt sich in den Lenkerstummeln so an, als ob der rechte Stummel sich leicht nach vorne bewegt (es klackt) oder als ob in der Gabel etwas anschlagt oder als ob der der Lenkkopf nach vorne rutscht, alles aber minimal, schwer zu beschreiben :ka:.

    Zwecks Analyse, Die TRX lässt sich super fahren, keine Unruhe, fährt super durch Kurven, auch beim Bremsen zieht sie in keine Richtung, Gabel arbeitet auch völlig normal.

    Ich habe progressive Federn von Wilbers verbauen lassen. Lenkkopfspiel und Gabelspiel überprüft, auch nichts. Alle Schraubverbindungen (Gabel, Lenker, Achse, Bremsen) auf Festigkeit überprüft, fest. Nur die Lenkkopfmutter hab ich vorsichtig mit Drehmomentschlüssel mit 100Nm, 110Nm sind laut Haynes erlaubt, kontrolliert und diese ließ sich leicht nachziehen. Hab aber dann nicht bis Klickgeräusch des Drehmomentschlüssels weitergemacht, bevor ich was kaputt mache.

    Das einzige was mir dazu einfällt, ein Mechaniker von Yamaha meinte mal dazu, dass das von den schwimmend gelagerten Bremsscheiben kommen kann, direktes Spiel hab ich aber keins festgestellt. Sind sicher noch die ersten, sind aber noch lange nicht verschlissen.

    Hat vielleicht jemand ein ähnliches Phänomen bei sich beobachtet?

    Ansonsten setzte ich mal jemanden von der Werkstatt drauf, sollen die mal fahren.


    Danke euch. Grüße.

  • ... Meist aber nicht immer tritt bei mittelstarken bis starken Bremsen, wenn die Gabel weiter eintaucht, eine Art Anschlaggeräusch auf. Es fühlt sich in den Lenkerstummeln so an, als ob der rechte Stummel sich leicht nach vorne bewegt (es klackt) oder als ob in der Gabel etwas anschlagt ...

    Es kann sein, dass die Federn anschlagen. Kommt vor.

    Mach mal spaßeshalber die Vorspannung ganz zu und versuch dann, ob du es immer noch zum Klackern bringst.

  • Den Gedanken hatte ich auch schon Tangoman. Aber das probiere ich mal, danke. Also voll reindrehen. Aktuell hab ich 3Ringe rausgucken, wenn man das so sagen kann ;-).

  • Ölstand in der Gabel ? Auch in Ordnung ?

    Bremsen beide Bremssättel gleichmäßig, nicht das der linke stärker bremst als der Rechte.

    Und sich dadurch die Gabel verdreht/verzieht?

    :computer::crazy::chainsaw:

    Gruß Tommi

    Edited once, last by arrowtommi: Noch was eingefallen ! ().

  • also Öl sollte passen. Ist erst letztes Jahr gemacht worden. Das mit ungleichmäßigen Bremsen und verkannten der Gabelrohre hatte ich auch den Gedanken. Beide Bremsscheiben fühlten sich aber gleich heiß an. Wie testet man das eigentlich? Sie zieht beim Bremsen auch nicht zu einer Seite, fährt gerade aus.

  • wie stell ich mir das vor? Tritt das immer auf (ausser am stand) oder erst wennst fest bremst? Klong bei einer bestimmten stelle eintauchweg oder kommts von der bremserei? Schafft das auch eine bodenwelle/kante oder musst fürs Phänomen stark bremsen?

    Wennst die maschin vorne aufheben kannst, dann nimms vorderrad raus und drück/vergleich/dreh die gabelholme, dann mach alle schrauben locker, auch die Brücken /lenkkopf und fangst zum festschrauben an. Untere gabelbrucke, vorderradachse, lenkkopf und die obere gabelbrucke steuerkopfmutter und ganz zum schluss erst die holme an der oberen gabelbrucke.

    Sind die bremsbelage, oder zumindest einer, schief abgefahren? Zangen abbauen, gummihandschuhe, zahnburstel, rohrzange, zwei holzkeile, dose bremsenreiniger und ganz viel zeit.

    Und wenn einer nicht über sich selbst lachen kann, mach halt ich das.

  • wie stell ich mir das vor? Tritt das immer auf (ausser am stand) oder erst wennst fest bremst? Klong bei einer bestimmten stelle eintauchweg oder kommts von der bremserei? Schafft das auch eine bodenwelle/kante oder musst fürs Phänomen stark bremsen?

    Wennst die maschin vorne aufheben kannst, dann nimms vorderrad raus und drück/vergleich/dreh die gabelholme, dann mach alle schrauben locker, auch die Brücken /lenkkopf und fangst zum festschrauben an. Untere gabelbrucke, vorderradachse, lenkkopf und die obere gabelbrucke steuerkopfmutter und ganz zum schluss erst die holme an der oberen gabelbrucke.

    Sind die bremsbelage, oder zumindest einer, schief abgefahren? Zangen abbauen, gummihandschuhe, zahnburstel, rohrzange, zwei holzkeile, dose bremsenreiniger und ganz viel zeit.

    also es ist beim stärkeren Bremsen wenn die Gabel etwas eintaucht aber eben nicht immer. Bei Bodenwellen nicht, schon getestet.

    Kann es eigentlich auch vorkommen das sich ein Lenkkopflager einfach minimal lockert? Wie gesagt es lässt sich ja normal bewegen.

  • lockere die obere gabelbrucke und check das lenkkopflager. Mehrmals! Fahren, nochmal nachstellen, fahren, nachstellen, fahren, lockerer, probieren, fester anziehen, fahren. Hau den gummiring und das halteblech weg.

    Und wenn einer nicht über sich selbst lachen kann, mach halt ich das.

  • also es ist beim stärkeren Bremsen wenn die Gabel etwas eintaucht aber eben nicht immer. Bei Bodenwellen nicht, schon getestet.

    Kann es eigentlich auch vorkommen das sich ein Lenkkopflager einfach minimal lockert? Wie gesagt es lässt sich ja normal bewegen.

    Ich würde eher auf Verschleiss des Lagers tippen. Damit die LagerSITZE hin sind muß schon verdammt viel falsch gemacht werden.

    VG

    Siggi

  • Also per Ferndiagnose tippe ich mal auf ein zu lockeres, oder defektes, Lenkkopflager.


    Das Verhalten kommt mir bekannt vor. Nach Einbau eines Kegelrollenlagers im Winter und anschließend ein paar Teilnahmen an Rennveranstaltungen fühlte es sich dann im Hochsommer genauso an wie du es beschreibst - jedes Mal beim Anbremsen der Gegengeraden in Oschersleben. Ursache in dem Fall war ein zu loses Lenkkopflager das immer dann mit einer Art Ruck hin und her klappte, wenn kräftig geankert wurde. Kegelrollenlager wollen nach Neueinbau schon mal gern nachgestellt werden.


    TRX mittels zwei Kästen Bier und zweier großer Schraubendreher über die Löcher, an denen ggfs. ein Bugspoiler befestigt wird, aufgebockt und die Gabelholme mal vor und zurück bewegt - Bingo -


    Lenkkopflager nach Gefühl und Leichtgängigkeit nachgezogen/nachgestellt - Fertig.

    ... Die Signatur ist noch Baustelle ....

  • Oder sind es nur die Stahlflex die vor den Fender ballern wenn die Forke eintaucht?


    Kann das auf dem avatar nicht genau erkennen.

    Eine Mopete darf nicht mehr Zylinder wie Räder haben!:cool:

  • Ich vermute auch das es eher die Lenkkopflager sind wie alles andere, nur eben erst bei starkem Bremsen. Kenn das sogar vom Fahrrad...


    Bremszangen oder Beläge können es aber nicht sein? Nur als Idee

  • Ja den Stabi hab ich auch schon verdächtig. Gibt viel zu probieren. Eine Sache gibt es noch, eigentlich fast peinlich wird aber jetzt behoben. Die beiden Stahlflexleitungen vorne sind von unterschiedlichen Herstellern vom Vorbesitzer. Jetzt erst gemerkt nach ein Jahr und TÜV hat auch nur eine Marke eingetragen :datz:. Egal kommt was neues. Vielleicht macht das auch Probleme. Ist schon krass was da alles reinspielen kann. Mein persönliches Gefühl sagt Lenkkopfspiel. Ich halte euch auf dem Laufenden.

  • Ich vermute auch das es eher die Lenkkopflager sind wie alles andere, nur eben erst bei starkem Bremsen. Kenn das sogar vom Fahrrad...


    Bremszangen oder Beläge können es aber nicht sein? Nur als Idee

    Zwecks Bremsbeläge glaube ich nicht. Es tritt dafür zu unregelmäßig auf oder wie könnte ich es nachprüfen?