Deut. Umwelthilfe fordert .......

  • Die deutsche Umwelthilfe fordert Geschwindigkeitsbeschränkungen auf den Straßen.

    Ich fordere erstmal diesen Frackträgern die Führerscheine und dann ihre SUV zu entziehen.

    Ab dann nur noch per pedes oder max. mit dem Fahrrad auch bei Regen und Schnee.

    Und auf keinen Fall mit E-Unterstützung. Mal sehen wie schnell die ihr M... halten werden.

    Hahaha!

    RIDE FAST - DIE LAST


    FUCK WORK - LETS RACE

  • Die DUH ist nicht das Problem mit den paar Mitgliedern, es wäre gut wenn unsere Gesetzgebung denen einfach mal die Grundlage für deren verzapften Schwachsinn nimmt und somit den Verein überflüssig macht 👍🏻

    Viele Grüsse aus dem Münsterland!
    www.bogenstahl.com

  • Günter Möbius

    Die DUH ist dazu da, mit unseren Steuergeldern schwachsinnige Prozesse aufzulegen, den Bürger ungefragt zu drangsalieren und ihn zwangsweise zu entmündigen (siehe
    Fahrverbote u.ä. Schnapsideen). Der Name sollte in "Die Ungefragten Helfer" umbenannt werden und die Gemeinnützigkeit sollte schnellstens entzogen werden!


    Fand ich bei web.de als Kommentar. Sauber!

    RIDE FAST - DIE LAST


    FUCK WORK - LETS RACE

  • Recht gesprochen, aber das werden wir wohl nicht mehr erleben:datz:Wenn die Grünen noch mehr Stimmen im BTag kriegen, ist der Spaß eh vorbei.

    Ich beantrage dann Asyl in Russland;(

    Gruß Tommi

  • Es ist Winter und so viele Themen scheint es derzeit nicht zu geben über die die deutsche Presselandschaft zu berichten hat.

    Der Brexit ist durchgekaut und kommt auch nicht so richtig weiter.

    Schneekatastphe in Süddeutschland hat sich auch gegeben...

    Statt Sommerloch gibt's scheinbar ein Winterloch.


    Also muss mal wieder das "Schreckgespenst Tempolimit" auf deutschen Autobahnen her. Buuuhuuu...;)

    Für meinen Teil habe ich kein Problem damit wenn denn ein Tempolimit käme.


    Ich habe das wesentlich entspanntere Fahren auf nordeuropäischen Schnellstraßen u. Autobahnen kennen

    und schätzen gelernt.

    Es ist halt schöner, wenn man nicht ständig damit rechnen muss, das jemand von hinten mit einer erheblichen

    Geschwindigkeitsdifferenz "angeflogen" kommt. Der dann potentiell auch mit dazu beiträgt, das gefährliche

    Situationen entstehen, ja diese sogar teils unvermeidbar sind.


    Und mal ehrlich 130 km/h sind auch immer noch ganz ordentlich. Wenn man schaut wie's im Ausland aussieht...


    Wobei, ich bin jetzt 55 und gehe nicht davon aus, dass ich das noch erleben werde...


    Chips und Bier ? Jetzt am frühen Morgen noch nicht,

    aber heute Abend gerne...;)


    @ Arrowtommi:

    Gibt's in Rusland kein Tempolimit...?


    Zitat https://www.autoeurope.de:

    Die Geschwindigkeitsbegrenzung in Russland ist wie folgt:

    Innerhalb geschlossener Ortschaften bei 60 km/h

    Außerorts bei 90 km/h

    Autobahnen bei 100 km/h

    Der Clown ist die wichtigste Mahlzeit am Tage...
    Gruß MaNa
    ------
    Ich weiß, die Stimmen sind nicht echt...,
    ...aber sie haben großartige Ideen!

    2 Mal editiert, zuletzt von MaNa ()

  • Tempolimit für 5% des Strassennetzes wo mann überhaupt noch schneller Fahren darf,und die sind zur Zeit

    durch Baustellen eh zugeflastert......Klingt Logisch.......und auf den Strecken wo heute schon 120 oder 130 gelten

    wird man nicht von potenten Kleinwagen bis netten 10Zylindern mit 70 oder 80Km/H Überschuss überholt......iss Klar!

    Das Deutsche Strassennetz wird von unseren Weltnachbarn von USA über China bis Benelux sehr gerne als

    Rennstrecke genutzt wenn se mal hier ihren Urlaub verbringen(manche kommen nur deswegen)!

    Die Industrie vergewaltigt unsere mit Steuergeldern finanzierten Strassen mit Lagerhaltung die sich "Just in Time" nennt,

    ist ja ein eigenes Lager mit Personal teurer als nen LKW mit Fahrer den man auf Rastplätzen parken kann sollange man´s Material nicht braucht.

    Dann haben wir noch unsere Südländisch stammende Jugend die die Anzahl der Kamele für gutes Ansehen gegen Pferdestärken eingetauscht hat!

    Und die alle Teilen sich die Strassen mit Leuten die 50-100 Fahrstunden für den Lappen brauchten,Altfahrer die meinen mit 80 noch

    fahren zu können wie junge Götter......

    Das (und einige mehr)sind die probleme die angepackt gehören,und Feiwillig etwas mehr Rücksicht und Respekt.....

  • Isse mia wuescht. Auf Landstraßen bin ich sowieso irregulär. (Alternative ist aufhören mit dem Duett-Rad.)


    Auf AB´s fahre ich nur, wenns regnet. Long-Distance-Urlaube mache ich nämlich nicht mehr. (Und gerade da fuhr ich "nur" 120 Reisegeschwindigkeit um noch Gummi übrig zu lassen.)


    Ich wüsste nicht, was - für meine Fahrweise - bei euch jetzt besser wäre als bei uns. (Wenigstens dürfen die "Schanis" (dt: Politesse, Polizist) jetzt nicht mehr schätzen.) :P


    PS: Ich bin wohl einer der "Altfahrer", aber eher nur beim Ampelstoppen unter 80km/h, sonst eher net. :d:

    PSS: "Freiwillig mehr Rücksicht" - übrigens auch vice versa(!) - find ich ebenfalls wirklich verbesserungswürdig.

    bonne route, H
    "Auf zwei Rädern bleibt man jung."
    steht auf meiner Klingel.
    Der Maschinenmann auf seinem Altenteil

    Einmal editiert, zuletzt von Harald_ausden_Bergen ()

  • PSS: "Freiwillig mehr Rücksicht" - übrigens auch vice versa(!) - find ich ebenfalls wirklich verbesserungswürdig.

    Ein wahres Wort!


    Als "alte Depp" wird ich auch 140+ fahren können.....auf Landstraßen

    Wie Harald: nicht mal mit Auto Fahr ich mit AB wenn's geht... mit Moped...kommt das überhaupt nicht im Frage

  • ... mit meinem Coupe bin ich max. noch einmal im Monat unterwegs, ansonsten fahre ich mit dem E-Auto meiner Frau. Also auf BAB 120 km/h und mit dem Moped meide ich die BAB wie der Teufel das Weihwasser.

    Man kann auf der BAB eh nicht mehr schnell fahren, entweder Geschwindigkeitsbegrenzung oder Schnarchbären die einem vor den Koffer fahren.


    Gruß


    Fast Eddy

    Wenn ein Mann einer Frau die Autotür aufhält, ist entweder das Auto neu oder die Frau (Henry Ford).

  • Stimmt nicht!

    Engländer /Schweizer/ Franzosen/Holländer (Meistens mit Porsche unterwegs)

    regelmäßig SCHNELL fahren , nee kurze WE in D wegen ungebremste BAB Strecken,die wissen wo es geht.

    Persönlich finde ich OK, wenn die das Leisten können aber keiner von unsere Leute schaden!

  • Wenn ich mit Familie in Urlaub in den Süden fahre ist es jedesmal das größte Problem in halbwegs akzeptabler Zeit zur ausländischen Grenze zu kommen. Von dort ab läuft es fast immer problemlos. Da ist (mit ganz wenigen Ausnahmen) stressfreies Fahren angesagt weil kaum Hektik entsteht durch irgendwelche Geschwindigkeits-Wichtigtuer.

    Die Umweltverschmutzung und damit auch die Luftverschmutzung ist nicht zu bremsen wenn weltweit die Geburtenraten weiter steigen. Und da hat niemand Einfluß drauf.

    Die strengen Abgasgrenzwerte hat Brüssel fest gelegt, wir überwachen Sie nur mit der bekanntlich deutschen Gründlichkeit.

    130 auf der Bahn und 100 auf der Landstraße wären für mich okay.


    Gruß Jörg

  • ... ausländischen Grenze zu kommen. Von dort ab läuft es fast immer problemlos. Da ist (mit ganz wenigen Ausnahmen) stressfreies Fahren angesagt weil kaum Hektik entsteht durch irgendwelche Geschwindigkeits-Wichtigtuer.


    ... 130 auf der Bahn und 100 auf der Landstraße wären für mich okay.


    Gruß Jörg

    Jörg, mit deiner Einschätzung kann ich gut leben. [THUMBS UP SIGN]

    Wenn ich es vielleicht mal wieder flotter laufen lassen möchte, dann gibt es noch immer eingezäunte "Einbahnstraßen".


    Gruß Eugen

  • Hmmm...ich kann alle Sichtweisen nachvollziehen.


    Das Schnellfahren macht außer Spaß keinen Sinn, da dieses ja nie über eine längere Strecke machbar ist (außer tief in der Nacht vielleicht) ist der Zeitgewinn gleich Null. Wie oft habe ich nach einer kurzen Pinkelpause dieselben LKWs überholt, die stumpf ihre 90 oder so fahren.


    In denen sehe ich das größte Problem, der LKW-Verkehr hat so brutal zugenommen (=> Verlagerung des Lagers auf die Straße...), das denen die rechte Spur ganz und mind. zur Hälfte die mittlere, soweit vorhanden, "gehört".

    Die verbleibende Verkehrsfläche wird von Schleichern, die absurde Verbrauchsrekorde brechen oder solche, die absurde Geschwindigkeitsrekorde brechen wollen, befahren.

    Daß das Konflikte auslöst, sollte keinen verwundern. Wenn wir nur noch strikt 130km/h fahren dürfen, werde ich mich selbst in unserem Golf Plus (wahrlich keine Rakete) extrem langweilen, auch weil die BAB langweilig IST. Das Tempo 130 ist mir z.B. in A oder CH völlig recht, weil es nicht nur stumpf geradeaus geht, sondern die Fahrbahn meine Aufmerksamkeit fordert.


    Es glaubt doch niemand ernsthaft, das einer der Sportwagen, SUV usw., die für hohe Geschwindigkeiten ausgelegt sind, 130 einhält und das kann ich ebenfalls nachvollziehen. Wenn meine dicke Karre bei über 200km/h nur ein leises Säuseln von sich gibt, wie fühlt sich das bei 130km/h an...?

    Genau, dann wirds erst richtig gefährlich.


    So, ganz klar für mich, muß die Bundesbahn mal aus ihrem Dauerschlaf geweckt werden und nicht mehr nur die verzweifelten Pendler befördern, sondern auch wieder die Ware auf Langstrecken. Die Rechnung "Straße ist billiger" ist ein totaler Trugschluß, da nicht nur der km-Preis eingerechnet werden muß, sondern z.b. auch die immer größer werdende Versiegelungsfläche durch den Straßenbau.


    Und wo ich richtig steil gehe, ist, wenn ich mal wieder von einem LKW höre, der in ein Stauende reingeballert ist und mal eben ein paar Familien zerstört.

    Wie will man diesen Schaden beziffern...?

    Weg mit der Ware von der Straße auf die Schiene zurück, das muß logistisch möglich sein. Sonst machen das die Chinesen...


    Noch übler wäre zumindest für mich Tempo 80 auf Landstraßen...wenn das soweit kommt, verkaufe ich die TRX und dann reichen mir die 27PS meiner

    DR350...:igitt: