Der kurze Frage Thread

  • Hallo. Hoffe es gibt so einen Thread noch nicht ;-).
    Grund dafür ist meinerseits für solche kurzen Fragen z.B. wie ich welche habe. Bin da bißchen unsicher zu Drehmomentwerten. Wieviel Nm brauchen die Lenkerklemmschrauben der TRX, also dort wo die Stummel drin stecken und an den Gabelholmen befestigt sind? Hab da als Wert 17Nm aus dem Werkstattbuch von Delius Klasing. Und wieviel braucht die Befestigungsklemschraube des "Getriebe", was also vom Schalthebel über die Stange angesteuert wird, diese Klemme meine ich ;-). Danke schonmal. LG

  • Ich würde mir ein Original Werkstatthandbuch kaufen, oder wenigstens das Bastelbuch von Haynes (gibts übrigens auch in Deutsch) da steht ALLES drin was du wissen möchtest.
    Vielleicht hat ja auch jemand hier im Forum ein Exemplar übrig ;)


    Wenn bei deinem Bastelbuch 17Nm für die Stummel drin steht, würde ich das erstmal so glauben. Was gefällt dir an dem Wert nicht? Die die Klemme vom Schalthebel würde ich etwas fester als Handfest anziehen. Ich tippe da auf ein M6 Gewinde, das wären so ca. 10 Nm. Generell gild: "Nach fest kommt ab" Mann muss Schrauben nicht anknallen damit sie halten ^^


    Zum Thema Sammelthread: Das haben wir im RD Forum auch schon probiert und funktioniert nicht. Wird total unübersichtlich und geht tierisch durcheinander.


    Gruß
    Alex

  • Danke Alex das reicht mir. Mein Problem war welche Bezeichnung die richtige war, da musste ich erstmal die Schrauben der Beschreibung zuordnen. Hatte Angst den falschen zu hohen Wert zu nehmen da ich die Bezeichnung erst verkannt hatte, da waren es erst 23Nm. Waren dann aber die Schrauben der Stummel selber.
    Zwecks Sammelthread funktioniert beim Klangfuzzi Forum z.B. super, wo ich auch bin. LG

  • Und wieder eine kurze Frage von mir ;-).
    Mein Ölstand ist, nach korrekter Kontrolle, halb voll. Möchtet gern Öl nachfüllen. Wieviel ml Öl ist zwischen Minimal- und Maximalfüllstand?


    LG.

  • Zitat von Donnerscotti


    Zum Thema Sammelthread: Das haben wir im RD Forum auch schon probiert und funktioniert nicht. Wird total unübersichtlich und geht tierisch durcheinander.


    Gruß
    Alex


    Im TBS-Forum (Triumph Thunderbird Sport) klappt des genial mit den Sammelthreads! Wir hatten da schon x super Aktionen mit progammierbaren CDIs, nachgebauten VA-Endrohren... ich mach grad einen für Ölschauglas mit Reflektor - also ich würde sowas nicht so pauschal ablehnen.


    Bei Threadentführungen so wie hier beim Thread V12.5-Kit ist mit Übersichtlichkeit allerdings nix mehr zu retten... :cheers:


    Aber wenn es einen Kümmerer gibt, so wie Brychan bei den Soziussitzabdeckungen, ist sowas doch genial! [THUMBS UP SIGN]


    Grüßle Jogi

  • Also wenn ich meine 3 Moppeds vergleiche, schaltet sich die 20 Jahre alte TRixi und die gleich alte TBS
    in etwa gleich - etwas härter als die 9 Jahre alte 1250er Bandit - die ist echt butterweich.
    Aber hakelig oder unpräzise - ne, find ich absolut nicht!


    Kupplung trennt komplett bei deiner TRX?

  • Ja trennt perfekt meine Kupplung. Hab das Gefühl das ich mit bißchen "Nachdruck" manchmal schalten muss, meist die Gänge hoch. Mache ich es zu zaghaft Lande ich zwischen 1. und 2. auch mal im Leerlauf. Finde schaltet sich auch je nach Betriebstemperatur unterschiedlich, geht manchmal auch richtig weich, vielleicht auch je nach Stellung der Zahnräder. Aber nie unpräzise.

  • ok, klingt jetzt vielleicht doof von mir - schon mal sorry vorab... [WINKING FACE]
    2x hochschalten vom 1. geht's in den 2. - einmal hochschalten in den Leerlauf.
    Das kann mal passieren...


    Fährst du auch mit 10W40 teilsynthetisch oder hast du ein anderes Motoröl drin, wenn die TRX kalt sich anders verhält? Die Kupplung läuft ja im Motorölbad - deshalb diese Frage.

  • Also "hakelig" aber nie unpräzise schließt sich m.M. nach aus.
    Entweder es ist präzise, dann hakelt da auch nix. Aber ok.


    Die TRX benötigt (wie die meisten über 20 Jahre alten Mopeds) eine präzise Ansage an das Getriebe. Soll heißen, den Schaltvorgang mit Nachdruck bis zu Ende führen. Halbherziges "füsseln" ist nicht gut fürs Getriebe.


    Bis dahin
    Tom

    - Chrom bringt dich nicht nach Hause -
    TRX, SR, XT, GR, Z650B

  • Bewährt hat sich auch, die eigene Schalttechnik mal genauer anzusehen. Bei nem Motorradgetriebe ist es generell empfehlenswert, bereits vor dem Gangwechsel etwas Druck auf den Schalthebel auszuüben. Wenn man dann die mechanische Last auf dem Antriebsstrang reduziert - beispielsweise durch Gaswegnehmen, flutscht der nächste Gang in aller Regel wie von selbst rein - und bleibt auch drin. So geht auch das Schalten ohne Kupplung ganz fluffig...


    Bernt Spiegel schreibt in seinem überaus lesenswerten Ratgeber "Die obere Hälfte des Motorrads" auch darüber etwas. Sollte man im Regal haben und jedes Jahr nach Weihnachten mal rauskramen, wenn man sich mental schon auf die neue Saison vorbereitet.

    Gruß, Merry


    Kann Spuren von Senf enthalten.

  • [quote='Merry']Bewährt hat sich auch, die eigene Schalttechnik mal genauer anzusehen. Bei nem Motorradgetriebe ist es generell empfehlenswert, bereits vor dem Gangwechsel etwas Druck auf den Schalthebel auszuüben. Wenn man dann die mechanische Last auf dem Antriebsstrang reduziert - beispielsweise durch Gaswegnehmen, flutscht der nächste Gang in aller Regel wie von selbst rein - und bleibt auch drin. So geht auch das Schalten ohne Kupplung ganz fluffig...

    Ist.... das..... ein geile Formulierung.....YES Mr. MERRY
    The right answer :yes:

  • Die Schalttechnik von Prof. Spiegel hatte ich auch nach der Lektüre abgespeichert und inzwischen schon lange verinnerlicht, funktioniert gerade bei der TRX wirklich super! Aber auch die KTM ist nicht böse, wenn man ihr auf diese Art ein wenig hilft.


    Am Schalten merke ich immer, wie gut die momentane Konzentration beim Fahren gerade ist. Trixi will sauber geschaltet werden, finde ich, sonst klemmt´s manchmal, bzw. man landet im Zwischenleerlauf.

  • Das setzt aber viel Übung voraus die Geschichte mit dem Druck ausüben.


    Es gibt halt Leute die keinen Popometer, geschweige denn Gefühl in den Füßen haben.


    Ständig sehe ich so welche die ständig den Fuß auf der Bremse haben, selbst bergauf oder auf der Geraden.


    Die "Nachdrucktreter" sollten mal die Technik der Hebelage prüfen UND ob sie auch passendes Schuhwerk haben, damit meine ich keine Springerstiefel oder andere Schnürstiefeletten.

    Eine Mopete darf nicht mehr Zylinder wie Räder haben!:cool: